Gothic 3 - Interview

Dies ist ein Interview mit Kai Rosenkranz, welcher für Piranha Bytes in Essen mit an Gothic 3 arbeitet.

Jonric: Was sind die Stärken der Gothic-Serie? Was hat Gothic 3 mit seinen Vorgängern gemeinsam und wann ist euer angestrebtes Release-Datum in Nordamerika?

Kai Rosenkranz: Die Gothic Serie war ein riesen Erfolg in Deutschland und Europa seit dem ersten Teil. Das Spiel war 4 auf einander folgende Jahre in der Top 5 der am stärksten herbeigesehnten Spiele. Eines der Markenzeichen der Serie ist die offene Welt und die spielerische Freiheit, die Story zwingt dich nicht auf einen linearen Pfad und ist weit mehr als nur ein paar Quests welche in einer typischen Fantasy Umgebung zusammengestrickt wurden.

Ein anderer Aspekt ist der Realismus in der Welt. Die Welt von Gothic ist verdammt nah an der Realität – die Art wie die Leute sprechen, ihre Motive und die Umgebung, selbst die Farbpalette die wir gewählt haben. Das alles ist so weit von den Fantasiewelten entfernt die wir in diesem Genre so oft gesehen haben. Anstelle von Elfen ist der Wald mit gigantischen Echsen gefüllt welche sehr viel weniger Gastfreundlich sind.zwinkern Demnach ist die gewöhnliche Trennung von Gut und Böse bei weitem nicht so ersichtlich – Gothic ist eine komplexe und ausgeprägte Welt mit glaubwürdigen Protagonisten und Zielen.

Gothic 3 schiebt die Geschichte von unserem Helden von der altbekannten Insel zu dem Festland, wo die Orks das Königreich der Menschen überrannt haben. Und zu deiner letzten Frage: Du wirst es vor dem Ende des Jahres in den Regalen sehen.


Jonric: In die Einzelheiten gehend, was für eine Art Rollenspiel wird es sein und was für eine Art von Gameplay wird es anbieten? Was wird das Spiel von anderen unterschieden welche auf den ersten Blick gleich aussehen?

Kai Rosenkranz: Das Spiel hat starke Action Elemente, mit Kämpfen die weit mehr sind als nur mit der Maus rum zu klicken. Außerdem besitzt es ein sehr elegantes und flüssiges Kampfsystem.

Der Umfang des Spieles ist sehr viel größer als in den Vorgängern und wir haben natürlich viele Neuerungen eingebracht, auch abseits der Grafik und verbesserten KI, welche die Welt nun auf jede Aktion des Spielers reagieren lassen. Das heißt nicht nur das die Stadtwache versuchen wird dich einzukerkern wenn du etwas von einem Händler gestohlen hast. Du kannst eine ganze Siedlung in eine Revolte gegen die Besetzung der Orks führen, ein verehrter Gladiator oder Sklavenbesitzer werden. Deine Taten werden Konsequenzen haben, weit tiefer als nur in deiner direkten Umgebung - in einem wahrlich epischen Ausmaßen. Das beinhaltet natürlich das jedes Spiel was du spielen wirst unterschiedlich sein wird und auch anders enden kann.

Ein wichtiger Unterschied zu anderen aktuellen Spielen kommt mit der Story und dem Schritt im Gameplay dass die Welt nun sehr direkt zusammenarbeitet. Du wirst Verbündete und Unterstützer finden, nicht einfach nur ein computergesteuerter Handlanger, sondern wirklich in einem weiteren Umfang. Du wirst vielleicht einen barbarischen Stamm überzeugen müssen ein Ork Lager anzugreifen, aber dafür musst du von ihren Rivalen den Totem stehlen, was diese gegen dich aufbringen wird. Es geht alles um Entscheidungen und die Konsequenzen, und das macht das Spiel so lebendig.


Jonric: Was für eine Art von Spielern würdest du Gothic empfehlen, und was sollten diese für Vorstellungen in Sachen Spielzeit und Wiederspielbarkeit haben?

Kai Rosenkranz: Wir glauben, das Spiel sollte allen Anhängern von Fantasy Spielen gefallen, deswegen war es Wichtig für uns von Statistiken fernzubleiben und uns lieber auf das Gameplay und den Handlungsfaden zu konzentrieren. Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Entscheidungsfreiheit: Man kann nur strikt dem Hauptquest folgen (in unterschiedlichen Wegen, wie bereits gesagt), aber es gibt auch noch eine Vielzahl von Nebenquests, und die Möglichkeit die lebende Umgebung genauer zu erkunden.

Die durchschnittliche Spielzeit – falls es so etwas wie ein durchschnittliches Spiel gibt - ist irgendwo zwischen 60 und 80 Stunden, aber mit den oben erwähnten Möglichkeiten im Spiel kannst du auch einfach dreifach so lange spielen - wenn du willst.





Jonric: Ohne Informationen preiszugeben welche die Spieler für sich selbst lernen sollen: Was ist das Wesentliche in der Geschichte?

Kai Rosenkranz: Von seiner Heimat weggesegelt setzt der Held Fuß auf dem Festland und findet eine Welt im Chaos. Das Mittlere Königreich der Menschen wurde von den Orks überrannt welche die Bevölkerung nun mit einer eisernen Hand regieren. Du kannst nun entscheiden ob du den Thronräubern (usurpers) beitreten willst oder dem Wiederstand. Ob du nach Norden reisen willst um die barbaren Stämme zu befreien oder in den Süden um in die Geheimnisse der Sklavenhändler (slave trading assassins) einzutauchen. Das Spiel erlaubt es einem viele der Aufgaben so zu lösen, dass du die Anerkennung der Fraktionen erlangst denen du beitreten willst. Am Ende wirst du Teil der größten Ereignisse sein, welche die Zukunft des Königreiches der Menschen besiegeln und gleichzeitig mehr über deine eigene Rolle in den alten Prophezeiungen zu erfahren..

Jonric: Wie sieht die Welt im Allgemeinen aus? Wird es viele verschiedene Regionen zu erkunden geben?

Kai Rosenkranz: Die Welt besteht aus dem Mittleren Königreich, nun von den Orks regiert, den eisigen Gegenden der nördlichen Stämme und der Wüste der Normaden im Süden. Die Regionen im Norden und Süden halten viele altertümliche Geheimnisse versteckt, welche du vielleicht auf deiner Suche nach neuen Zaubersprüchen erkunden solltest wenn du zum Beispiel mehr ein Magier sein willst.


Jonric: Wieso gibt es in der Gothic Serie nur einen einzigen Charakter und in welchen Ausmaßen können seine Fähigkeiten während des Spieles erweitert werden?

Kai Rosenkranz: Für uns heißt Rollenspiel, dass man sich für sich selbst die Rolle des Hauptdarstellers vorstellen kann. Deswegen haben wir nur einen Charakteren - unseren „Namenlosen Held“ - welchen man spielen kann. Wie du vorgehst ist sehr offen: Du kannst dich auf verschiedene Fähigkeiten und „Perks“ konzentrieren welche Spezialattacken oder raffinierte magische Tricks auslösen – die Entscheidung liegt vollkommen bei dir.

Deine Spielfigur wird sich auch an seinem Ruf in der Welt um ihn entwickeln, Entwicklung ist also viel mehr als nur eine Reihe von Fähigkeiten zu erlernen. Wir werden eine Mischung aus Kampf und Nicht-Kampf Fähigkeiten machen, allerdings wird Kampf immer eine große Rolle in dem Spiel spielen.





Jonric: Wie wird das Kampfsystem aussehen und was für eine Art von Verbesserungen werdet ihr einbauen?

Kai Rosenkranz: Wir haben das Kampfsystem verbessert damit man ein natürlicheres und flüssigeres Kampfgefühl hat. Die Kämpfe sollen sich nicht anfühlen wie eine Serie von Schlägen mit einem Schwert, sondern mehr wie eine einzige, wirbelnde Bewegung. Das macht die Kämpfe dynamischer und gleichzeitig interessanter, aber man braucht immer noch einfach eine Maus und zwei Knöpfe um eine von den zahlreichen Manövern auszuführen. Manche der mächtigeren Attacken und Spezial Kombinationen, wie der Kampf mit zwei Schwertern, werden durch lernen von Fähigkeiten ermöglicht.


Jonric: Wie wichtig werden Waffen, Rüstungen und andere Gegenstände sein? Und werden viele magische Eigenschaften besitzen?

Kai Rosenkranz: Natürlich, wir haben eine Vielzahl von Waffen und Ausrüstungen, jedoch glauben wir nicht an einen Schatz mit Räubergut welcher seinen Inhalt alle zwei Minuten ändert. Items in dem Spiel sind nützlich und die Magie nicht so gewöhnlich wie in anderen Spielen, deswegen werden magische Gegenstände immer etwas besonderes sein.


Jonric: Welche Gegner kann dem Spieler begegnen und was habt ihr versucht zu erreichen während ihr sie designt habt?

Kai Rosenkranz: Gothic war immer anders bei den Monstern. Die Orks zum Beispiel sind nicht einfach nur die gewöhnliche Rasse zum abschlachten sondern haben eine komplexe Kriegerkultur und folgen ihrem eigenen ethnischen Ansichten. Die Monster selbst sind auch ungewöhnlich, vom Hornrammer zu dem schrecklichen MineCrawler, welcher mit seinen sechs Beinen den Helden in einem Stück herunterschlucken könnte.


Jonric: Wie würdest du das Quest-Element in Gothic 3 beschreiben? Wird es sehr viele Nebenquests geben?

Kai Rosenkranz: Wie vorhin erwähnt sind die Quests wegen zwei Gründen wichtig: Du kannst ein bestimmtes Ziel erreichen und wirst gleichzeitig die ganze Spielwelt damit beeinflussen. Über den Quests (on top of the quests) können viele Situationen auftreten oder vom Spieler hervorgerufen werden. Du kannst den Sklavenhändlern beitreten und Sklaven für sie sammeln, aber dann kann deine Karawane von den Stammes Mitgliedern deiner Sklaven angegriffen werden. Du kannst ein paar Rehe im Wald jagen und dabei auf einen Trupp von Menschen stoßen welche Orks jagen.. es gibt viele Möglichkeiten und ja, es wird viele Nebenquests geben.


Jonric: Welche Überlegungen haben dazu geführt welche Technologien ihr nutzt? Und was sind die Besonderheiten eurer Spiele Engine?

Kai Rosenkranz: Nach einer langen Zeit der Suche haben wir uns dazu entschieden eine eigene Engine zu nutzen weil sie uns die Freiheit geben würde die wir brauchen um unserer Vision zu erfüllen. Auch wenn die Entwicklung einer Engine und eines Spieles gleichzeitig eine Herausforderung ist wollten wir die Merkmale aus den Vorgängern behalten. Den riesigen Detaillevel und die nahtlose Welt sind zwei perfekte Beispiele. Unsere Entscheidung hat sich bewahrheitet, denn unsere Genome Engine sieht nicht nur verdammt gut aus, sie ist auch sehr flexibel und ein guter Startpunkt für zukünftige Projekte.

Um mich kurz zu fassen, Genome besitzt alle Merkmale welche die Spieler heutzutage von einem aktuellen Titel wollen. Sie besitzt eine lebensechte Welt mit hochauflösenden Texturen, normal maps, pixel shaders, schimmerndes Wasser, dynamic lighting & shadows und große visuelle Effekte – all das ohne irgendwelche Ladezonen. Du kannst einfach zwischen den schneebedeckten Bergen und der Wüste im Norden wandern ohne irgendwelche spürbaren Ladezeiten zu haben.





Jonric: Ist die Technik komplett selbst gemacht oder nutzt ihr auch irgendwelche externe Software?

Kai Rosenkranz: Wir haben auch einen großen Schwerpunkt auf unser Animationssystem gesetzt. Wir benutzen dafür eine externe Engine namens Emotion für die Animation der Menschen und Kreaturen, das Ergebnis ist großartig. Alles Lebende bewegt sich in einer natürlichen und geschmeidigen Art in jeder gegebenen Situation. Das ist wirklich ein großer Schritt vorwärts wenn man es mit den Animationen der Vorgänger vergleicht.


Jonri: Was würdest du uns gerne über deine Aufgabengebiete erzählen, dem Sound und Musik? Und werden die Dialoge von professionellen Sprechern gesprochen?

Kai Rosenkranz: George Lucas hat einmal gesagt das die Musik bis zu 50% der ganzen Erfahrung ausmacht. Er sprach zwar über seine Filme, aber das gilt für die Spiele genauso. Deswegen haben wir, verschiedene Techniken benutzend, Musik und Sound Effekte erstellt welche einen ganz anderen Aspekt des Spieles zum Leben erwecken. Alle Dialoge im Spiel werden professionell vertont (allerdings leider keine Hollywood Stars).

Die Musik wurde von einem Symphonie Orchester eingespielt, genauso wie mehrere anerkannte Artisten wie die Hollywood Sängerin Lisbeth Scott (Passion Christi, Königreich der Himmel, München) und der Japanischen Taiko band GOCOO (Matrix Reloaded/Revolutions). Der Stil des Soundtracks reicht von einem vollen Orchester zu ethnischen Soli, mit Instrumenten von überall aus der Welt.


Jonric: Wo ist Piranha Bytes, wie groß ist euer Team und haben die Meisten von euch schon an den Vorgängern gearbeitet?

Kai Rosenkranz: Der Großteil unseres Teams hat schon das erste Gothic Spiel zusammen gemacht und wir sind alle dem Spiel verbunden. Wir haben unseren Sitz in Essen und im Moment haben wir 19 Mitarbeiter – manche von uns leben schon im Büro und das mein ich wörtlichzwinkern Gothic wird in Nord Amerika vertrieben von Aspyr Media.


Jonric: Weil wir in ein offenes Ende lieben, hast du noch irgendwelche Gedanken welche du mit uns teilen willst?

Kai Rosenkranz: Falls du nach die ultimative Singleplayer Rollenspiel Erfahrung suchst brauchst du nicht weiter als Gothic 3 zu schauen. Es ist anders als alle anderen Rollenspiele welche du bisher gekannt hast und ich bin sicher das du von dem Spiel angenehm überrascht wirst!

Quellen: IGN.com und gothic3.net

nach oben